< Schwimmteam Bielefeld mit stark erkämpften Bestzeiten bei „NRW Lange Strecken“
11.03.2018 22:43 Alter: 99 days
Kategorie: Schwimmen, Schwimmteam (STB)
Von: Andreas Klein

Geburtstagskind gewinnt Kampfrichter-Bingo


Die Aktiven vor dem großen Start / David mit den gesammelten Trophäen / Lena schon am Start vorne / Kira glücklich nach den 200m Rücken / Lustige Pause

Beckum: Für die Talentisgrupp Aquawede verlief der erste Auswärtswettkampf des Jahres sehr positiv. Obwohl die Rahmenbedingungen alles andere als optimal waren und die Kampfrichter diverse schwer nachvollziehbare Entscheidungen fällten, gab es die erhofften Leistungssteigerungen und damit einhergehend diverse Medaillen. Die Highlights des Tages lieferten das Geburtstagskind David Munteanu und Kira Sohrmann.

Nachdem in letzten Trainingstrimester das Rückenschwimmen, die Rückenwende und die Brustunterwasserzüge im Mittelpunkt standen waren alle gespannt ob dies zu Fortschritten führen würde. Alle Mitgereisten wurden nicht enttäuscht. Zudem mussten die Aktiven zum ersten Mal im direkten Rennzeitraum selbstständig handeln (ohne Elternhilfe). Dieses Ziel wurde genauso erreicht, auch wenn einige im schwierigen organisatorischen Umfeld viel dazu gelernt haben. Im Wasser gab es im Rückenschwimmen die größten Verbesserungen. David Munteanu (10 Jahre) zeigte stark verbesserte Wenden und einen effektiveren Armzug, damit steigerte seine Bestzeit um tolle zehn Sekunden (100m in 1:33,4 min). Kira Sohrmann gelang die perfekte Umsetzung der im Training geübten Tauchphasen. Dank der dafür notwendigen Ausdauer und Geduld tauchte sie nach jeder Wende die für ihr Alter sehr guten fünf Meter und schlug im Ziel mit schönen 3:29,5 min an. Beide Leistungen reichten natürlich zu Gold. Über die halbe Distanz siegte sie auch souverän. Weitere schöne Steigerungen im Rückenschwimmen erreichten Tira Knöner (tolle Wende), Lena Krug (stark verbesserte Wasserlage) und Jonah Schupp (gute Ausdauer). Gleich drei enorme Steigerungen im Rückenschwimmen gab's für David Lange (11 Jahre, u. A. 100m in 1:33,3 min), der vor allem im Bereich Armzug und Wenden gut trainiert hat.

Immer vielseitiger und wie immer sehr erfolgreich zeigte sich Liam Neumann (9 Jahre). Neben schönen 0:39 min im Freistilsprint werden auch seine Ausdauer- und Brustschwimmleistungen immer besser. Neben dem erfolgreichen Debüt über 200m Freistil absolvierte die für ihn lange 100m Bruststrecke sehr erfolgreich und schaffte bei allen Wenden die geforderte Tauchzuglänge von fünf Metern. Diese Tauchzüge wiederum am Besten setzte Leonie Haering um. Sie gewann folglich die Hundertmeter Brust, glänzte aber auch über die doppelte Freistildistanz (gute Wenden). Durch gute Tauchzüge schaffte es zusätzlich Sinja Brandes ihre Bestzeiten im Brustschwimmen deutlich zu verbessern.

Sehr erfolgreich und vielseitig präsentierte sich Onur Yazmann der seine größte Steigerung über 200m Freistil erreichte. Aber auch Delphinsprint und über 100m Rücken (gute Wenden) konnte er glänzen. Gleiche gillt für Nicole Kirsch: Sie gewann den Rückensprint, konnte sich aber auch eine Medaille im Brustschwimmen sichern. Nach langer Verletzungspause melde sich Chelsea Nwosu gleich mit zwei Bestmarken im Rückenschwimmen zurück.

Zum Abschluss schwamm David Munteanu im Freistilsprint noch sehr gute 0:37,0 min und runde damit einen perfekten Geburtstag ab. Dies war seine fünfte Goldmedaille. Genauso erfolgreich war Liam Neumann; Leonie Haering/David Lange (4x Gold) und Lena Krug (3x Gold) standen da aber nicht nach und sorgten für ein tolles Teamergebnis.

Die Aktiven absolvierten das von den Trainern gemeldete Mammutprogramm beachtlich souverän und freuten sich über die vielen guten Ergebnisse.