< Erfolgreicher Saisonstart für Talentis-Aquawede
02.10.2018 17:54 Alter: 49 days
Kategorie: Schwimmen, Schwimmteam (STB)
Von: Jule Radeck, Carolin Duda

Heimspiel zu Saisonbeginn (Update)


Die Siegerstaffel mit Maya Sohrmann, Ella Nordwald, Antonia Kroß und Sila Cetin (von links) / Das Team nach erfolgreicher Aufbauarbeit am Freitag vor dem Wettkampf

Zu Beginn der neuen Wettkampfsaison stand für die erste Mannschaft der Quirkendörper Spezialistencup im heimischen Aquawede auf dem Programm. Insgesamt erzielten die Aktiven 51 Bestzeiten.

Das Trio um die Neuzugänge der ersten Mannschaft, Ella Nordwald, Antonia Kroos und Sila Cetin (alle Jg. 2006), zeigte bei jedem Start, dass in Zukunft mit ihnen zu rechnen ist und beendete jedes Rennen in Bestzeit. Zusammen mit Maya Sohrmann starteten die drei zudem in der 4 x 50 m Lagen-Staffel der Jahrgänge 2004 und jünger. Die Mädchen setzten sich gegen starke Konkurrenz durch und belegten den ersten Platz.  Die harte Arbeit und der Trainingsfleiß der 14-jährigen Lilli Mester zahlt sich aus und so beendete sie ebenfalls jedes ihrer Rennen mit einer neuen Bestzeit, genauso wie Henning Sonneck und Clara Hebrok, die die Qualifikation zu den NRW-Meisterschaften über 200 Meter Freistil nur um 0,3 Sekunden verpasste. Für die erste Qualifikation zu den Meisterschaften sorgte hingegen Anna-Lena Brüning über dieselbe Strecke. In 2:14,48 Minuten stellte sie einen neuen STB-Altersklassenrekord auf und unterbot gleichzeitig die geforderte Pflichtzeit.

Jasper Kurzendörfer und Mert Gün scheiterten knapp an der magischen Minutenmarke über 100 Meter Freistil. Dennoch stellten beide eine neue Bestzeit über diese Strecke auf (1:00,97 Minuten/1:00,91 Minuten). Beide schwammen außerdem bei vielen ihrer weiteren Starts Bestzeiten und bewiesen ihre gute Form zu Saisonbeginn. Ihnen stand Tobias Huhn in nichts nach, der mit starken Zeiten über 100 Meter Rücken und Freistil die Bestzeitenliste komplettierte.

Janne Holtmann kam nach einer Saison, mit der sie selbst nicht zufrieden war wieder in den Bereich ihrer Bestzeiten und zeigte, dass auch mit ihr in der kommenden Saison zu rechnen sein wird. Auch die drei Mannschaftsältesten Jannik Purschke, Jan Mielke und Jule Radeck zeigten beim Heimwettkampf Leistungen, die einen guten Vorgeschmack auf die kommenden Wettkämpfe geben.

Viele Bestzeiten zum Saisonstart von Aktiven der Zweiten Mannschaft

Das SchwimmTeam Bielefeld veranstaltete am vergangenen Wochenende im Brackweder Hallenbad den 29. Quirkendörper Spezialisten Cup. Dieses war für die neu formierte 2. Mannschaft der erste Wettkampf der Saison.
Der Teil der neuen und jüngeren Aktiven, die von einer Nachwuchsmannschaft in die 2. Mannschaft gewechselt hat, zeigte durch das neue und veränderte Training enorme Leistungssprünge. Unter anderem konnte hierbei Liv Olderdißen (Jg. 06) durch eine gleichmäßige Renneinteilung und eine schöne Technik sehr gute 100 m Brust in 1:43,6 min absolvieren. Das sie nach ähnlicher Vielseitigkeit wie ihre zwei Jahre ältere Schwester aufstrebt, erkennt man an einer Steigerung von zehn Sekunden innerhalb von nur wenigen Monaten auf 2:59,9 min über 200 m Freistil. Auf selber Distanz konnte der gleichaltrige Arik Dietrich erstmals die 3 Minuten Marke in 2:56,3 min deutlich unterbieten, wenn gleich er bei der Renneinteilung noch enormes Potenzial besitzt. In Colin Laube (Jg. 06) konnte ein weiterer Neuling in unserem Team auf halber Freistildistanz, den 100 Metern, sich beweisen. Über die Sommerferien steigerte er sich um sechs Sekunden auf 1:19,8 min. Seine bisherige und neue Teamkollegin Maya Sohrmann (Jg. 05) hatte sich auf derselben Strecke ebenfalls einiges vorgenommen und beendete mit klarer neuer Bestzeit von 1:13,7 min das Rennen. Erstmals gelang es ihr, die 200 m Rücken in 2:58,4 min in unter 3 Minuten zu beenden. Durch eine verbesserte Wasserlage und Körperspannung konnte Monique Mahnkopf (Jg. 06) ihre 200 m Freistilzeit auf 3:19,0 min stark verbessern.
Für den Teil der älteren und arrivierten Aktiven ist es umso schwerer zu Saisonbeginn neue Bestzeiten zu erzielen, da dass Niveau der Bestleistungen höher liegt. Dennoch konnte hierbei Alexander Taschner (Jg. 03) bei jedem seiner acht Starts Bestzeiten erzielen. Hervorzuheben sind seine Fortschritte im Lagenschwimmen, wo er mit 1:16,2 min und 2:48,7 min enorm unter seinen alten Bestzeiten schwamm. Seine Teamkollegin Lena Absolon (Jg. 03) konnte sich ebenfalls über die 100 m Lagendistanz um über vier Sekunden auf 1:22,1 min steigern. Die vierzehnjährige Brit Olderdißen wollte ihrer aufgerückten und jüngeren Schwester in nichts nachstehen und konnte dank guter Tauchphasen sich über 100 m Rücken in 1:22,3 min um 3 Sekunden steigern. Sowohl Absolon als auch Olderdißen konnten jeweils fünf von sechs Starts mit neuer Bestzeit abschließen. In Luca Terstesse stellte eine weitere Schwimmerin auf mehreren Strecken ihr Können unter Beweis. Sowohl die 50 m Rückensprintdistanz in 0:33,5 min als auch die 200 m Lagen in 2:45,0 min deuteten ihr breit angelegtes Potenzial an. Das Duo Malin Klein (Jg. 04) und Elisabeth Laubenstein (Jg. 05) konnte in 1:28,6 bzw. 1:27,9 min über 100m Lagen neue Bestzeiten setzen. Elisabeth Laubensteins Bruder Raphael (Jg. 03) unterbot seine Bestleistung über 100 m Lagen um sehr gute neun Sekunden auf 1:13,8 min.
Nach der erfolgreichen Integration der jüngeren in das Team der 2. Mannschaft hat sich das Trainerteam als nächstes die Verbesserung aller Schwimmarten auf die Fahne geschrieben.