< Letzter Wettkampftest in Gladbeck erfolgreich
02.12.2018 17:41 Alter: 11 days
Kategorie: Schwimmen, Schwimmteam (STB)
Von: Carolin Duda

Trio Sohrmann, Eichwald und Sonneck glänzt in Gladbeck


Philipp Eichwald

Das bei Schwimmern beliebte und mit gutem Ruf bekannte Jugendschwimmfest in Gladbeck war für das SchwimmTeam Bielefeld erstmals Station im Wettkampfkalender. Neben einem perfekten Organisationsteam überzeugte die Veranstaltung durch weitere Highlights, wie zum Beispiel Prämienläufe mit wertvollen Geschenken und dem überraschenden Besuch des Schwimmbundestrainers Henning Lambertz, der den Aktiven für Autogramme zur Verfügung stand. Durch diese sehr guten Rahmenbedingungen und die zusätzliche starke Konkurrenz beispielsweise aus Köln, Dortmund und Wuppertal zeigten die Aktiven des ST Bielefeld Bestzeiten am laufenden Band. Bei insgesamt 65 Starts wurden 49 Bestzeiten erreicht, welches eine Quote von 75% ausmacht.

Beim 15-jährigen Philipp Eichwald (Jg. 03) purzeln mittlerweile bei jedem Wettkampf die Bestzeiten. Auf den 50 m Freistil konnte er seine nicht mal vier Wochen alte Rekordzeit um fast eine halbe Sekunde auf 0:27,3 min verbessern. Seine Vielseitigkeit ist auch sehr beeindruckend, da er die 100 m Lagen in 1:10,6 min absolvierte, welches fast zwei Sekunden unter seiner bisherigen Bestzeit liegt. Der zwei Jahre jüngere Hendrik Sonneck (Jg. 05) eifert seinem großen Bruder Henning, der in der 1. Mannschaft schwimmt, sehr nach. Mit sehr großem Erfolg, denn aufgrund seiner sehr guten Technik folgen automatisch gute Verbesserungen. Auf den 200 m Rücken konnte er seine Bestzeit um sieben Sekunden auf 2:48,7 min drücken. Sehr erfreulich ist außerdem sein Wille, sich vielseitig weiterzuentwickeln. Ein Zeichen dafür seine klare Verbesserung auf den 50 m Schmetterling. In Maya Sohrmann (Jg. 05) überzeugte eine dritte Schwimmerin auf voller Linie. Ein sichtbarer Entwicklungsschritt war bei Sohrmann zu erkennen, da sie erstmals alle Rennen mit passend schneller Frequenz absolvierte. Lohn dafür waren tolle neue persönliche Rekorde auf den 200 m Freistil in 2:40,9 min bzw. 200 m Rücken in 2:52,4 min, welches eine Steigerung um acht bzw. sechs Sekunden seit dem Herbst bedeutete.

Immer besser innerhalb der 2. Mannschaft angekommen ist das Quartett um Lina Depenbrock (Jg. 05), Liv Olderdißen, Arik Dietrich und Colin Laube (alle Jg. 06). Das Quartett erzielte bei jedem Start eine Bestzeit, welches auf den Wechsel in die 2. Mannschaft im Sommer dieses Jahres zurückzuführen sind. Das noch gezieltere Training ermöglicht es den Trainern, mehr Kleinigkeiten mit den Aktiven zu üben. Depenbrock schaffte es neben ihren guten Freistilstarts auch über die Rückendistanzen zu überzeugen. Auf den 50 m Rücken schaffte sie in 0:39,6 min souverän die Qualifikationszeit zu den Bezirksmeisterschaften, welches vor Monaten wahrscheinlich noch nicht denkbar gewesen wäre. Ebenso konnten die 12-jährigen Jungen Dietrich und Laube mit tollen 50 m Freistilzeiten in 0:36,0 und 0:34,8 min die Trainer verzücken. Auch diese Starts bedeuteten das Qualifizieren für die OWL-Meisterschaften. Liv Olderdißen beherrscht eine sehr feine Technik, die ihr zu vielen Bestzeiten verhilft. Hervorzuheben ist hierbei ihre 200 m Brustzeit von 3:35,1 min, welches eine enorme Steigerung zum letzten Wettkampf war. Das auch die älteren Schwimmer in der Lage sind, ausschließlich Bestzeiten abzuliefern, zeigte Celine Ciupek (Jg. 01). Sie konnte besonders ihre saubere Schwimmtechnik auf den 100 m Lagen in 1:22,8 min zeigen. Das Alexander Taschner (Jg. 03) ebenfalls bei den Bezirksmeisterschaften vertreten sein will, zeigte er mit einem guten Rennen über die 200 m Rücken in 2:43,3 min, wenngleich im Bereich der Kondition noch Luft nach oben vorhanden ist.

Lena Absolon (Jg. 03) ist grundsätzlich sehr vielseitig aufgestellt. An diesem Wochenende zeigte sie allerdings enorme Sprünge im Freistilschwimmen. Sowohl die 50 m als auch die 100 m in 32,2 sec bzw. 1:10,8 min waren sehr gute Steigerungen. Sehr erfreulich waren die Starts von Brit Olderdißen (Jg. 04). Normalerweise im Lagen- und Rückenschwimmen zuhause, probierte sie sich über die 50 m Brustsprintdistanz aus. „Normalerweise ist das viel zu kurz für mich“ meinte sie nach dem erfolgreichen Rennen in 0:41,3 min, welches ganz locker zur OWL-Zeit reichte. In Lucy Kurzendörfer (Jg. 07) ist die jüngste des Teams auch eine der Fleißigsten. Daher freut es nicht nur die Trainer, das Kurzendörfer erneut klar unter ihren bisherigen Bestzeiten blieb. Technisch sehr schön sahen sowohl die 100 m Freistil in 1:25,6 min aus als auch die 100m Lagen in 1:37,8 min. Bei Monique Mahnkopf (Jg. 06) schlägt das Training in der 2. Mannschaft auch sehr gut an. Gute Verbesserungen über die 100 m Freistil in 1:27,5 min zeigen ihren Erfolg. Über die 200 m Rücken konnte zum Abschluss des Wettkampfes noch Malin Klein (Jg. 04) ein Achtungserfolg setzen, dass sie das Rennen mit einer sehr guten Einteilung bestritt.

Das Trainerteam der 2. Mannschaft sieht sich mit den gezeigten Leistungen auf einem guten Weg Richtung Bezirksmeisterschaften und wird in den kommenden zwei Wochen die kleineren Defizite versuchen zu beheben.