< Das Training fruchtet
06.11.2019 08:39 Alter: 17 days
Kategorie: Schwimmen, Schwimmteam (STB)
Von: Jule Radeck

Anna-Lena Brüning in Bestform


Anna-Lena Brüning nach einem erfolgreichen Wettkampf / Anna-Lena Brüning beim Start über 100 Meter Freistil / 4x50m Freistil Staffel mixed mit Tobias Huhn, Jule Radeck, Anna-Lena Brüning und Henning Sonneck (v.l.) (Fotos von Sascha Burdick)

Nach einer ungewöhnlich kurzen Qualifikationsphase gingen 7 STB-Sportler bei den NRW Kurzbahnmeisterschaften in der Wuppertaler Schwimmoper an den Start. Ein besonders gutes Wochenende erwischte Anna-Lena Brüning (Jg. 2000), die mit vier Starts auch die meisten Einzelrennen aller STBler absolvierte. Besonders deutlich ist ihre Steigerung über die 200 Meter Freistil-Strecke, dort verbesserte sie ihre Bestzeit um mehr als eine Sekunde auf 2:11,70 Minuten und sicherte sich so den STB-Rekord. Kurze Zeit später sprang sie erneut ins Wasser, diesmal über die 50-Meter-Sprintdistanz in derselben Lage. Auch hier verbesserte die 19-Jährige ihre bisherige Bestzeit und stellte einen neuen STB-Altersklassenrekord auf. Auf der gleichen Strecke schwamm auch der gleichaltrige Henning Sonneck einen neuen persönlichen Rekord. Nachdem sein Start über die 100 Meter nicht besonders gut lief, setzte er am nächsten Tag alles in die halbe Distanz und wurde schließlich mit 24,86 Sekunden belohnt.
Über 800 Meter Freistil schickte das STB Jasper Kurzendörfer an den Start. Der 16-jährige verfehlte seine Bestzeit nur knapp, belegte aber mit dem vierten Platz im Jahrgang die beste Platzierung für das Schwimmteam. Jeweils über zwei Strecken gingen Jannik Purschke (Jg. 1998) und Tobias Huhn (Jg. 1999) an den Start. Beide schwammen im Bereich ihrer Bestzeiten. Das STB Teilnehmerfeld komplettierten die Brustschwimmer Elisabeth Höhne und Philipp Eichwald (beide Jg. 2003). Während Phillip Opfer seiner Nervosität wurde, machte sich bei Elisabeth der Trainingsrückstand bemerkbar. Abgerundet wurde das Wochenende mit der 4x50 Meter Freistil mixed Staffel. Henning Sonneck, Anna-Lena Brüning, Jule Radeck und Tobias Huhn gingen gemeinsam an den Start und unterboten nach einem schnellen Rennen ihre Meldezeit um einige Sekunden.